Samstag, 7. Mai 2016

Die schlimmsten Experten im Internet




Horrorfilm-Experten: fühlen sich dir überlegen, wenn du dich bei einem Film gruselst, denn sie „voll lame und unspannend“ finden. „Dieser Film hat einen ganz okayen Plot...aber die Effekte waren lächerlich“ und „Also wer DEN Film schon schlimm findet, sollte überhaupt keine Horrorfilme gucken“ gehören zu oft verwendeten Sätzen dieser Art von Hobby-Cineasten.

Satire-Experten: wissen, was Satire darf und was nicht. Was genau der Begriff eigentlich bedeutet, ist nicht immer klar. Man kann aber auch einfach sagen „Du hast keinen Humor, wenn du nicht drüber lachen kannst“ oder „Du bist ein Arschloch, weil du drüber lachen kannst“.

Ernährungs-Experten: kennen die einzig richtige Ernährungsweise für jeden Menschen auf der Welt und preisen mit großem Eifer die abseitigsten Trends der „Foodszene“. Paleo, Fructarier, Raw Food, No Carb, No Fat, Makrobiotik usw. Viele Grüße an Freelee the banana girl, die mind. 50 Bananen am Tag frisst und trotzdem total „healthy and slim“ ist.

Medien-Experten: haben längst durchschaut, wie die privaten Sender mit ihrem Verblödungsprogramm das deutsche Volk verdummen und unterhalten, jaja, Brot und Spiele. Deshalb ist es wichtig, auf den FB-Seiten der einzelnen Sendungen wie Circus HalliGalli oder Neo Magazin Royale ellenlange Monologe über die Niveaulosigkeit und Verschwendung von GEZ-Gebühren auszulassen.

Demokratie-Experten: in rechten wie linken Spektren zu finden; der Linke sieht überall Faschismen und Gefahren für die demokratischen Werte, während der Rechte sich permanent in seinen Grundrechten beschnitten fühlt. Beide pochen selbstgerecht auf die Verwirklichung ihres eigenen Weltbildes.

Merkel-Experten: Merkel ist das Übel der westlichen Zivilisation, wenn die irgendwann weg ist, wird alles gut. Kriege hören auf, Flüchtlinge lösen sich in Luft auf, Bankstern wird endlich das Handwerk gelegt, die Altersarmut wird abgeschafft und überhaupt würde sich DAS GANZE FUCKING SYSTEM ändern. Deshalb ist es Zeit, die Alte endlich mithilfe von Onlinepetitionen zu stürzen.

Rechtschreib-Experten: verschenken Gelegenheiten, dem Diskussionspartner mit schlagkräftigen Argumenten entgegenzutreten, indem sie neunmalklug auf Tipp-, Rechtschreib- und Grammatikfehler hinweisen ( halten auch „Mimimi“ für einen gelungenen Konter).

Lebens-Experten: haben sich aufgrund der Tatsache, dass sie 40 Jahre lang hart (!) gearbeitet und Kinder großgezogen haben, eine Lebensweisheit erworben, die über jeden Tadel erhaben ist. Die Ansichten jüngerer Leute können natürlich nur falsch sein, schließlich haben die Grünschnäbel noch gar keine Lebenserfahrung.

Hip-Hop-Experten: sie kennen sich aus im Rapgame, haben den besten Geschmack, wissen, wer whack und wer dope ist und lassen keine anderen Meinungen zu. Die eigenen Lieblingskünstler werden blind und aufs Blut verteidigt und alle anderen werden gehatet. Auf Youtube beweisen sie ihre Kompetenz mit beleidigenden Einzeilern.

Kategorisierungs-Experten: lieben es, Menschen zu beobachten und in Schubladen einzuteilen, gehässig über sie zu schreiben/denken/reden und sich toll zu fühlen, weil man sie alle entlarvt hat.

Kommentare:

  1. Ich bin, glaube ich, etwas weniger gestreut im Netz unterwegs als manch anderer und ich habe auch gerade im letzten halben Jahr vieles eingeschränkt, aber die ein oder andere Spezies wie von dir benannt begegnet mir auch (einige dafür auch wieder gar nicht, weil mich die Themen schlichtweg nicht interessieren). Besonders über die Lebens-Experten stolpere ich so dann und wann. Die Exemplare, die mir begegnen haben gern die Weisheit mit Löffeln gefressen und melden sich ungefragt zu Wort.

    Das Phänomen wird es in verschiedenen Ausprägungen in jedem (Interessen-)Bereich geben (wie gesagt, ich bin nicht allzu viel "unterwegs"...) und der ein oder andere wird sich so wohl auch die Zeit vertreiben, es wäre ja langweilig zu einem Thema von dem man nur Halbahnung hat oder zu dem man nichts zu sagen weiß zu schweigen. Da macht man lieber auf große Klappe und überlegen und kriegt auch noch ein paar Minuten Aufmerksamkeit. (Okay, die kriegt man auch, aber aus anderen Gründen, wenn man sie so wie du alle einmal aufzählt.) Ist vielleicht einfach ein Phänomen, das nur in der Ausprägung in einer Zeit entstehen kann in der Telefone und menschliche Wärme durch Instant-Kommunikation vorgaukeln sollen, so dass man es gar nicht mehr aushält einfach mal nicht dabei zu sein oder den Mund bzw. die Finger zu halten.

    AntwortenLöschen
  2. Wo kämen wir denn hin, wenn die Menschen wieder selbst anfangen würden zu denken? Oder schlimmer noch: ihrem eigenen Bauch, Gefühl, Verstand und ihren Analysen vertrauen würden? Undenkbar! (und nebenbei: wovon sollten dann die Experten leben?)

    P:S: Jessica Jones ist ne coole Serie.

    AntwortenLöschen
  3. promenadenmischung2. Juni 2016 um 13:30

    Die schlimmsten iNet-Experten sind die Experten-Experten :D

    Naa, des bin i net ;-D)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu? Hallo? *Reanimationsgerät verwende* Hmm. Drück. Schieb. Pust. Jemand da? Seltsam. War es die Leber? Nierenstein? Oder etwa doch die "Motivation"? Dieser fiese Virus, der sich überall breit macht... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, find ich ja toll, dass es noch jemanden gibt, der an uns denkt. Momentan ist es bei uns beiden eher schlecht aus mit produktivem Schreiben, einerseits aus Zeit-, andererseits aus Motivationsgründen. Aber wir machen demnächst irgendwann weiter :)

      Löschen