Samstag, 14. November 2015

Je suis Paris





Nur ein paar Worte. Gedankenfetzen. Einfach blöd hingestammelt. Ich werde nie verstehen können, warum Menschen solche Dinge, wie sie letzte Nacht in Paris geschehen sind, tun können. Dabei ist es mir auch völlig egal, welche Gründe sie für ihr Handeln vorschieben. Ich erkenne nur Hass, Verblendung und am Ende, im tiefsten Kern Angst. Angst ist die treibende Kraft von jedem, der anderen Menschen etwas antut. Angst, die jedem Menschen einflüstert, dass er sich und seine angeblichen Werte, Rechte oder sonst was verteidigen muss. Angst, die hektisch auf Schatten schießt, ohne zu fragen, ob da überhaupt etwas oder jemand ist, der sie wirklich bedroht.

Ich bin jedes Mal schockiert über solche Nachrichten. Natürlich nicht nur, wenn etwas in Paris, bzw. Europa passiert. Egal, wann, wo und wie. Ich werde niemals verstehen, warum Menschen sich wie kleine Kinder von ihrer Angst so beherrschen lassen. Ich weiß, dass Angst und Hass oft schwer zu händeln sind. Aber diese Angst wird weiter gegeben. Ich befürchte, dass sich jetzt wieder die besorgten Bürger bestätigt fühlen werden. Eine natürliche Folge, was mir Sorgen bereitet. Angst unterscheidet nämlich nicht. Sie behält keine Nerven und schaut sich nicht die Situation sachlich an. 

Wir sind alle Menschen und wir sollten den Mut haben, durchzuatmen und den Menschen, der uns gegenüber steht, ruhig anzusehen und wir werden erkennen, dass er, wir selbst sind. Voller Angst, voller Zweifel, aber doch wir selbst.

Kommentare:

  1. Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Der Terrorismus ist in der Regel immer eine Reaktion auf eine Gewalt die vorher stattgefunden hat. Damit will ich nichts rechtfertigen oder entschuldigen. Mord bleibt Mord. Traurig ist nur, dass wir nie nach den Ursachen fragen, aber bei den Folgen so ein Medien-Drama veranstalten. Die USA mit ihren gezielten Drohnentötungen in aller Welt produzieren systematisch Terrorimus, Angst, Hass und Gewalt. Willkürliche Drohnenmorde sind letztlich auch Terrorimus, wird aber nicht so bezeichnet oder thematisiert.

    AntwortenLöschen
  2. promenadenmischung16. November 2015 um 17:38

    Musste eben bei AOL.de lesen: »Die Globalisierung ist stärker als
    der Terrorismus.« Wahrscheinlich, weil es nicht zu den befürchteten
    Kurseinbrüchen kam, wurde es so formuliert. Nun ja, qualitativ sind
    Ursachen immer stärker als ihre Wirkung … Aber wieviel Verlogenheit,
    um nicht zu sagen Perfidie gehört dazu, eine solche Headline zu Papier
    zu bringen!

    AntwortenLöschen